Blog

Die Kohlmeise

Kohlmeise„Der Frühling kommt!“ – Dies kann man wohl glücklich behaupten, wenn man Kohlmeisen am Nistplatz in seinem Garten arbeiten sieht, denn diese brüten wie gewöhnlich Mitte April. Kohlmeisen (Parus major) verdanken ihren Namen aufgrund ihrer kohlschwarzen Kopfzeichnung. Sie sind in Europa stark verbreitet und gehören somit zu unseren einheimischen Vogelarten. Die Kohlmeise wird als Standvogel oder auch als Jahresvogel bezeichnet, das heißt, dass sie keine saisonalen Wanderungen durchführt. Sprich, sie bleiben hier ganzjährig anzutreffen. Das Beste Beispiel dafür ist, dass man sie im Winter oft an Futterstellen zu sehen bekommt. Ansonsten trifft man die Kohlmeise oft in den heimischen Gärten, in Parks oder auch in Wäldern an. Dem folgenden Steckbrief können Sie weitere wichtige Informationen über die Kohlmeise entnehmen.

Steckbrief

Größe: 12 – 15 cm

Spannweite: 23 – 25 cm

Gewicht: um die 20 g

Brutzeit: April bis August

Eier: 6 – 14, Weiß – rot-braun gepunktet

Brutdauer: 13 – 14 Tage

Nestlingdauer: 18 – 21 Tage

Jahresbruten: 1 – 2 (selten 3)

Aussehen: Kopf überwiegend schwarz, mit weißen Wangen. An der Unterseite ein Schwefelgelb, durchzogen von einem schwarzen Bauchstreifen mit schwarzem Kehlband. Ihr Rücken ist bläulich-gelb, ihre Schwanzfedern sind bläulich-schwarz und ihre Flügel bestehen überwiegend aus einem schwarz-grau-gelb-weiß Mix (bei Weibchen ist der Bauchstreifen schmaler und blasser).

Alter: Im Durchschnitt 2 bis 3 Jahre

Vorkommen: Wälder, Feldgehölze, Alleen, Grünanlagen, Gärten

Nahrung: Spinnen, Insekten, Knospen, Sämereien, Früchte, Larven

Feinde: Sperber, Katzen, Baummarder

Druckversion

Hier finden Sie eine PDF-Version des Steckbriefs, die Sie ganz einfach ausdrucken können.
Steckbrief: Kohlmeise

This Post Has 0 Comments

Leave A Reply